Verändere deinen Blickwinkel!



Die Nacht war schlecht. Du hast nicht gut geschlafen. Die Kinder haben mehrmals gerufen. Du bist müde. Am Liebsten würdest du dich nochmals unter deine Bettdecke verkriechen und niemand sollte dich stören. Doch (leider) wartet dein Kind, deine Kinder auf dich und die Arbeit ruft. Kein guter Start in den Tag! Wie gehst du damit um? Wir reagierst du gegenüber deinem Kind/deinen Kindern, deinem Mann, deiner Frau? „Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat, lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein.“ (Ps. 118,24) Puh, wie schwer doch dieser Vers in solch einem Moment sein kann, indem wir uns ganz anders fühlen. Sei es, weil wir übermüdet sind, wir uns ungerecht behandelt fühlen, wir keinen Überblick über unsere Arbeit mehr haben oder uns einfach nur mal Ruhe und Erholung vom Familienalltag wünschen. Ich möchte dich ermutigen: Nimm die Herausforderung gerade in solchen Situationen an, in denen dir gar nicht nach Freude zu Mute ist. Wir schaffen das auch nicht einfach so. Unser Blickwinkel muss sich verändern. Schaue nicht auf dich, deine Müdigkeit, dein stressiges Kind, deine vielen To-Dos, sondern schaue auf Jesus! ER gibt dir so gerne das, was du gerade jetzt brauchst. Bitte IHN um Gnade, um Hilfe, um Weisheit – ER gibt sie dir! Und dann geh fröhlich, mit Jesus an deiner Seite, durch den Tag, denn ER hat den Tag gemacht und vor IHM ist Freude die Fülle. (Ps. 16, 11

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen