Reagiere angemessen auf die Bedürfnisse deines Babys

01.08.2020

Reagiere prompt und angemessen auf die Bedürfnisse deines Babys

 

Ein Baby kommt hilflos zur Welt, es ist auf unsere Hilfe angewiesen. Es braucht unsere Hilfe, sonst ist es nicht überlebensfähig. Ein bedürftiger kleiner Mensch, so wie wir alle bedürftig sind. Und diese Bedürfnisse eines Babys zu erkennen und darauf zu reagieren ist essentiell wichtig für die Entwicklung dieses kleinen Menschen. Die Grundbedürfnisse nach Nahrung, Schlaf, Wärme, Nähe, Schutz müssen gestillt werden. Ein Baby äußert sich vor allem durch Weinen. Und es ist gut, wenn ein Baby weint und damit zum Ausdruck bringt, wie es ihm geht. Für uns als Eltern ist es ein Lernfeld zu unterscheiden, warum das Baby weint. Hat es Hunger? Tut ihm etwas weh? Möchte es einfach nur Ruhe? Ist es müde? Hat es eine volle Windel? Möchte es gehalten werden? Sucht es deine Nähe? Die meisten jungen Eltern reagieren intuitiv richtig. Sie gehen feinfühlig auf die Bedürfnisse ihres Kindes ein. Das bedeutet, dass sie ihrem Kind helfen sein Verhalten und seine Gefühle zu regulieren und zu ordnen, indem sie das Verhalten ihres Babys

  • wahrnehmen und beobachten
  • verstehen und sich einfühlen (richtig interpretieren)
  • prompt und angemessen darauf reagieren.   (Mary Ainsworth)

 

Doch manches Mal fällt es dir vielleicht nicht so einfach. Du hast das Gefühl, alles dreht sich nur noch um dein Kind. Du wirst dem nicht mehr gerecht und deine eigenen Bedürfnisse bleiben auf der Strecke. Ich möchte dir dennoch Mut machen, vor allem in den ersten acht Lebensmonaten, immer prompt und angemessen auf dein Baby zu reagieren. Es nicht einfach schreien zu lassen. Nur so kann dein Kind Vertrauen lernen – das sogenannte Urvertrauen und nur so erlangt es eine sichere Bindung. Es weiß: Wenn ich rufe, hört mich jemand, es kommt jemand zu mir, erkennt was ich im Moment brauche und hilft mir." 

 

Egal was deinem Baby fehlt, alle Bedürfnisse sind für dein Baby in diesem Moment existenziell. Es kennt noch keine Abstufung von Prioritäten. Alle sind lebenswichtig.

 

Ermutigung für diesen Monat:

 

Nimm die Bedürfnisse deines Babys wahr, verstehe sie richtig, reagiere prompt und angemessen darauf, sie sind unverzichtbar für den Aufbau eines stabilen Urvertrauens, einer stabilen Bindung!